Recyclingpapier Produkte aus dem „Lao Disabled Women‘s Development Center“

Es geht fröhlich zu, im Haus des LDWDC, am Rande von Vientiane, und auf den ersten Blick vergisst man beinahe, dass die meisten der Mädchen und jungen Frauen kaum ohne Hilfsmittel oder nur sehr mühsam gehen können. weiterlesen...
Faire Welt - Recyclingpapier Produkte
Faire Welt - Recyclingpapier Produkte
Faire Welt - Recyclingpapier Produkte
Faire Welt - Recyclingpapier Produkte
Faire Welt - Recyclingpapier Produkte
Faire Welt - Recyclingpapier Produkte

Es ist ein ganz besonderes Ausbildungszentrum und das Einzige seiner Art in Laos. Die Atmosphäre ist familiär und entspannt. Der Fokus richtet sich auf die Möglichkeiten, die jedes einzelne Mädchen und oder Frau hat und nicht auf ihre körperlichen Einschränkungen. Dies hilft den Frauen, Selbstbewusstsein aufzubauen und ihre handwerklichen Kompetenzen zu erweitern. Das macht den großen Unterschied zu herkömmlichen Trainingsmethoden und ist, neben der handwerklichen und schulischen Ausbildung, das Wichtigste, das die behinderten Frauen in der Gemeinschaft lernen.

Das alles ist der Verdienst der Gründerin und Leiterin, Madame Chanhpheng Sivila. Sieht man diese kleine, charismatische und charmante Laotin, kann man leicht übersehen, dass auch sie durch Kinderlähnung schon als kleines Mädchen behindert wurde.

Wer in Laos mit einer Behinderung geboren wird, oder durch Unfall, Kinderlähmung oder Ähnlichem behindert wird, hat vor allem in den ländlichen Gegenden ein beschwerliches, benachteiligtes Leben. Da Kinder normalerweise von Klein an mithelfen müssen, Wasser, Brennholz und Nahrung im Wald zu sammeln, haben sie „keinen Nutzen“ für die Familie. Zudem ist ihnen eine Schulbildung durch den weiten, mühsamen Schulweg meist verwehrt.

Dies alles hat Madame Chanhpheng selbst am eigenen Leib erlebt, nachdem sie mit 3 Jahren an Kinderlähmung erkrankte. Ihre Mutter ließ sie nicht zur Schule gehen und behandelte sie nicht wie die anderen 11 Geschwister. Aber sie ergab sich nicht ihrem Schicksal. Sie kämpfte sich durch, „lieh“ sich bei ihrer Schwester die Schuluniform, ging zuerst heimlich zur Schule und erkämpfte sich später ihr Recht auf Ausbildung. So hat sie es bis zum Bachelor in Betriebswirtschaft und Management geschafft.

Und sie wollte anderen behinderten Frauen Mut machen und helfen, ein selbstständiges und selbstbestimmtes Leben zu führen. So gründete sie vor über 25 das erste kleine Ausbildungszentrum in ihrem eigenen Haus, in dem die Frauen Weben und Nähen lernten. Außerdem ist sie sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene beständig aktiv, um die Anerkennung und Förderung behinderter Frauen in der Gesellschaft von Asien voran zu bringen.

Schließlich wurde ihr 2002 ein kleines Grundstück von der laotischen Regierung für ihren Verein übergeben und mit Hilfe internationaler Sponsoren konnte sie das erste Zentrum von und für behinderte Frauen und Mädchen in Laos gründen.

Seither haben mehr als 400 meist körperbehinderte Frauen und Mädchen aus ganz Laos die 6 monatige Ausbildung durchlaufen. Während dieser Zeit leben die Frauen in der Gemeinschaftsunterkunft, die an das Zentrum angeschlossen ist. Dies stärkt das Gemeinschaftsgefühl, das ihnen neue Erfahrungen in Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein gibt.

Heute wird neben Nähen, Weben, Papier-Verarbeiten auch schulische Grundkenntnisse in Laotisch und Englisch, in Betriebsführung, Kalkulation, und in Hygiene und Ernährung unterrrichtet. Wenn die Frauen sich in der Lage fühlen, z.B. mit ihren Nähkenntnissen sich selbsständig zu machen, können sie einen Kleinst-Kredit beantragen und schon bald mit einer eigenen Nähmaschine und etwas Start-Material als Jungunternehmerin in ihr Dorf zurück kehren. Versetzt man sich in ihre Ausgangssituation, spürt man die gigantische Wandlung und die große Chance, die es für jedes einzelne Mädchen bedeuten kann. Deshalb liegt mir die Unterstützung dieses Zentrums ganz besonders am Herzen.

Lao Disabled Women's Development Centre logoDas „Lao Disabled Women’s Development Center“ ist eine anerkannte Nicht-Profit-Organisation in Laos. Es bekommt für Ausbildungskurse Unterstützung und regelmäßig auch Praktikanten, vor allem aus Ausstralien. Allerdings reicht das Geld nicht für die Gehälter der Angestellten im Zentrum, sodass mit dem Erlös des Verkaufes die Finanzierung des Zentrums gewährleistet wird.

Während meines Aufenthaltes in Laos nutze ich die Gelegenheit, sie bei der Entwicklung neuer Produkte, bei der Qualitätskontrolle und dem Marketing zu unterstützen.

Produkte:

Topfuntersetzer rund
Topfuntersetzer quadratisch
Ohrschmuck
Geschenkanhänger: Herz…. Je nach Jahreszeit Engel + Stern oder Osterhase.

Recyclingpapier Produkte - Bilderrahmen
Recyclingpapier Produkte - Ohrringe
Recyclingpapier Produkte - engel
Recyclingpapier Produkte - gelbe Ohrhänger Recycling klein
Recyclingpapier Produkte Herz
Recyclingpapier Produkte