Handgeschöpftes Papier aus Maulbeerfaser (saa paper)

Überall in Asien ist es eine Jahrhundert alte Tradition, aus verschiedenen Materialien handgeschöpftes Papier herzustellen. Früher war es kostbar und war den Königen und Mönchen vorbehalten. Heute ist es gerade in unserer schnelllebigen Zeit ein lebendiger Zeuge von Langsamkeit und der Wertschätzung von Handarbeit. weiterlesen...

Faire Welt - Saa papier on frames drying

Faire Welt - Saa papier on frames

Faire Welt - Erika with drying Saa papier

Von der Rinde zum Papier

Der beliebteste Grundstoff in Laos ist die Rinde des Maulbeerbaumes. Sie wird von jungen Ästen abgeschält, gereinigt und getrocknet. Später werden die zerkleinerten Fasern in großen Töpfen gekocht und mit Soda gebleicht. Es ist ein aufwendiges Verfahren, bis man die feinen Fasern gewonnen hat, aus denen dann das Papier hergestellt werden kann. In großen Wannen wird die Masse mit viel Wasser aufgelockert, bis die richtige Konsistenz entsteht. Mit der Hand wird sie dann auf ein feines Sieb mit Rahmen „geschöpft“, bis eine gleichmäßige Schicht entsteht.

Je nach Wunsch können Blüten oder Farne eingearbeitet werden. Dann wird das Sieb in die tropische Sonne zum Trocknen gestellt. An heißen Tagen ist das Papier nach kurzer Zeit getrocknet und wird vorsichtig abgehoben.

Die Herstellung dieses wunderschönen Papieres bringt den Menschen in dieser Region nicht nur ein gesichertes Einkommen sondern trägt auch zum Erhalt dieser schönen alten Technik bei.

Die kleinen Büchlein lassen sich sehr gut als „Positive Gedanken-Geschenk-Büchlein“ verschenken. Sie fühlen sich angenehm weich an und vermitteln das Gefühl von etwas Kostbarem! Mit weichen Faserstiften oder Fine Linern kann man wunderbar auf dem Papier schreiben, ohne dass es verläuft.

Faire Welt - drying Saa papier

Faire Welt - making Saa papier with plants

Faire Welt - Saa papier with plants